Die Sonnenbrille – das Accessoire für die Gesundheit

Sicherlich ist die Optik das auffälligste Merkmal einer Sonnenbrille. Aus diesem Grunde spielt diese Eigenschaft in den meisten Fällen wohl eine sehr entscheidende Rolle bei der Wahl einer passenden Brille. Doch sollte das Accessoire Ihrer Wahl auch in der Lage sein als UV – Filter zu dienen, welcher Ihre Augen vor gesundheitlichen Schäden schützt. Denkt man an Sonnenschutz so beschränkt sich dies gedanklich sehr oft nur auf den Sonnenschutz für die Haut. Doch ist es damit bei Weitem noch nicht getan. Hautkrebs ist heute ein Thema, das mittlerweile in unserer Gesellschaft aufgrund steigender Erkrankungsraten längst angekommen ist. Doch wird die Notwendigkeit eines qualitativ hochwertigen Sonnenschutzes für das Auge vielmals verkannt. Denn auch hier birgt die UV-Strahlung des Sonnenlichts in zu hohen Dosen ihre Risiken und dies nicht alleine beim Sonnenbaden.

Sonnenbrille im Sommer

Schäden die das Sonnenlicht anrichten kann

Das Auge kann durch zu hohe UV-Belastung gesundheitliche Schäden davontragen. Auch einer scheinbaren Unempfindlichkeit sind hier ziemlich schnell ihre gesundheitlichen Grenzen gesetzt und ein Schutz vor zu hoher UV – Belastung ist auch dann dringend anzuraten. Das Auge leidet vor allem unter länger anhaltender UV-Belastung. Anders wie bei der Haut reagiert das Auge jedoch nicht in Form eines Sonnenbrandes. Hier kommt es vielmehr zu Hautrötungen oder Entzündungen der Bindehaut sowie des Augenlides. Doch entstehen die wirklichen Schäden in der Tiefe des Auges und können dort zu Veränderungen an der Hornhaut, der Linse sowie an der Netzhaut führen. Dies begünstigt unter anderem auch eine frühzeitige Eintrübung der Linse. Hornhautveränderungen führen wiederum zum Verlust an Sehschärfe. Darüber hinaus können schwerwiegende Schäden an der Netzhaut entstehen.

Zweckmäßiger Schutz und modisches Accessoire

Anspruchsvolle und modische Sonnenbrillen, die einen angemessenen Sonnenschutz gewährleisten, gibt es heute durchaus auch in einem erschwinglichen Rahmen. Die Brillengläser eines Standardmodells sollten jedoch mit Gläsern ausgestattet sein, deren UV-Filter nicht unter UV-400 liegt. Wird die UV-Belastung durch die Sonnenlichtreflexion extremer, reicht jedoch auch dieser Standard nicht mehr aus und Gläser mit einer stärkeren UV-Absorption werden nötig um Schädigungen am Auge zu verhindern. Eine Glastönung in einem Braun- oder Grauton gilt für das Auge als besonders angenehm. Darüber hinaus sollte die Brille mit einer „CE-Kennzeichnung“ versehen sein. So ist sichergestellt, dass Sie ein Produkt erwerben, welches den europäischen Mindeststandard erfüllt. Die Größe und Form der Gläser sollte sich zum einem nach modischen und Typ gerechten Gesichtspunkten richten. Dabei muss jedoch gewährleistet sein, dass die Brillengläser eine ausreichende Abdeckung des Sichtfeldes gewährleisten, um einen vollständigen UV-Schutz zu garantieren.