Gleitsichtbrillen & Co. für die richtige Schärfe in allen Lebenslagen

Bereits vor vielen Jahrhunderten erkannte der Mensch den Nutzen der Lichtbrechung durch Glas. Bereits damals waren Schriftgelehrte in der Lage auch über eine einsetzende und immer ausgeprägtere Alterssehschwäche hinaus ihrer Berufung, dem Schreiben nachzugehen. Brillen waren damals allerdings nicht vielmehr als Lupengläser, die in ein Gestell eingepasst wurden, um dieses auf der Nase tragen zu können. Die individuell angepasste Brille von heute bietet hingegen weit mehr als nur den Effekt eines Lupenglases. Vielmehr sind die modernen Sehhilfen, wie vor allem die Gleichsichtbrille Hightech Produkte, die in den meisten Fällen in der Lage sind eine schwächelnde Sehstärke wieder an ein Volumen von 100 Prozent heranzuführen.

Gleitsichtbrille

Gleitsichtbrillen die optimale Lösung für eine kombinierte Sehschwäche

Als wichtige Grundlage für die Wahl der passenden Brillengläser dient der Brillenpass, dessen Werte unbedingt dem aktuellsten Status entsprechen sollten. Nur dann kann sichergestellt werden, dass die danach angepassten Brillengläser Ihre Sehschwäche in vollem Umfang beseitigen
AB Mitte 40 setzt eine Entwicklung ein, durch die man unterschiedliche Brillenstärken für die Weite und für die Nähe benötigt. Man kann nun mit einem Einstärkenglas nicht mehr in alle Entfernungsbereiche scharf sehen. Man braucht eine Brille fpr die Ferne und eine zweite Brille mit anderen Stärken für die Nähe. Dies bedingt nune einen ständigen Wechsel zwischen zwei unterschiedlichen Brillen, die je nach Anforderung auf – und abgesetzt werden müssen. Weitaus komfortabler ist hingegen eine Gleitsichtbrille. Die besonders beschliffenen Gläser einer solchen Brille unterstützen sowohl eine Kurz – als auch eine Weitsichtigkeit und dies nur mit einer einzigen Brille.

Die Besonderheiten von Gleitsichtbrillen

Tatsächlich fällt der Unterschied zwischen einer Gleitsichtbrille und einer Einstärkenbrille auf den ersten Blick kaum auf und das ist auch gut so. Nur der besonders aufmerksame Betrachter erkennt die im Brillenglas unterschiedlich angebrachten Einschliffe, welche jeweils für den Blick im Nahbereich sowie im Fernbereich angelegt sind. Um ein einwandfreies Handling sicherzustellen, müssen vor der Fertigung des Einschliffes die exakten Werte Ihrer Korrektur im Fernbereich als auch im Nahbereich festgestellt werden. Dies kann im Rahmen eines Besuches beim Augenarzt erfolgen. Sind die eingeschliffenen Sehstärken nach Ihren individuellen Bedürfnissen gefertigt, verfügen Sie von nun an über eine überaus komfortable Sehhilfe, die Ihnen in jeder Alltagssituation die Sehstärkeunterstützung bietet, die nötig ist.